Krümel's grosse Reise
Bulli mit aufgestelltem Hochdach auf Campingsite mit Feuerstelle und Wasserzugang Somoo NP

Die schönsten Campingplätze im Baltikum

Im Baltikum gibt es zahlreiche herrliche kostengünstige Camping-und Stellplätze. Die schönsten, die wir während unseres Roadtrips mit Kind und Bulli durchs Baltikum im letzten Jahr entdeckt und getestet haben, wollen wir euch vorstellen.

Wildcamping versus Campingplatz

Wir persönlich haben das Wildcamping vor einiger Zeit für uns entdeckt. Wir mögen es einfach in freier Natur oder auf ganz einfachen Plätzen zu stehen. Eng parzellierte und asphaltierte Stellplätze sind so gar nicht Unseres. Da wir nur eine absolute Notfalltoilette und eine kalte Outdoordusche in bzw. an unserem Bulli haben und eine Bademöglichkeit nicht immer gegeben ist,  suchen wir uns aber trotzdem in regelmäßigen Abständen Campingplätze mit Sanitäranlagen.

Campingplatz in Ventspils in Lettland


Da es mir wirklich eine Herzensangelegenheit ist euch diese wunderbaren Campingplätze/Stellplätze im Baltikum zu zeigen und auch, weil ich von verschiedenen Seiten danach gefragt wurde, kommt hier nun unsere ganz persönliche Auflistung.

Wie haben wir die Campingplätze gefunden?

Zunächst aber ein Satz dazu, wie wir unsere Plätze generell gefunden haben. Zum einen haben wir uns an der WOMO-Reihe Bd. 68 (Mit dem Wohnmobil ins Baltikum) vom WOMO Verlag bedient, zum anderen über die App Park4Night. Sie ist offline nutzbar!
Im gesamten Baltikum ist das Campen innerhalb von Stadtgrenzen verboten, in Nationalparks meist auch (beachtet die jeweiligen Infotafeln). In Estland gibt es zahlreiche schöne Plätze in Nationalparks, die vom RMK betrieben werden. Das RMK ist soetwas wie das nationale Forstamt. Wollt ihr auf Privatgrundstücken nächtigen, müsst ihr natürlich vorher um Erlaubnis fragen.
Die Balten selbst kennen übrigens keine Campingplätze wie wir sie in Westeuropa haben. Wenn es mal welche gibt, dann sind sie hauptsächlich für die Touristen gemacht. Hier ist es eher üblich auf Wanderparkplätzen, Nationalparkplätzen oder auf der Wiese hinter einer Wirtschaft o.ä. zu stehen. Und das ist ganz in unserem Sinne…

(Schlaf) Zimmer mit Seeblick

Kategorie 1: Praktische Stellplätze

Svyturio Arena Klaipeda – Litauen
Wir sind spätabends nach einer Ganztagesreise mit der Fähre in der litauischen Hafenstadt Kleipeda angekommen. Es war uns wichtig nicht mehr weit fahren zu müssen. Wir wollten schnell ins Bett. Da kam uns die Möglichkeit den nahe des Hafens gelegenen großen Parkplatz des Arenageländes nutzen zu können, gerade recht. Mülleimer gab es zur Genüge, ansonst aber keine weiteren facilitys. Wir hatten eine ruhige Nacht. Am nächsten Morgen öffnete der Supermarkt auf dem Gelände und es konnten erste Einkäufe getätigt und die Toilette benutzt werden.

Euro-Park für (2€/24 Std.)
Sowohl im lettischen Pärnu als auch im estnischen Tallinn haben wir auf einem solch einfachen, asphaltierten Parkplatz gestanden. Beide Male sogar direkt am Wasser. Hier kosten 24 Stunden 2 Euro. Es gibt keinerlei Komfort, außer dem Vorteil, dass man bequem zu Fuß in die Innenstadt kommt. Und das war Grund genug.

Der Euro-Stellplatz in Tallinn: seht ihr den Bulli?

Kategorie 2: Campingplätze

Nidos Kempingas  (38€/Nacht) – kurische Nehrung/Litauen
Die kurische Nehrung ist zum größten Teil Nationalpark, campen ist ausdrücklich verboten. Das kommt dem einzigen Campingplatz auf der Halbinsel natürlich zu Gute. Der Platz an sich, fußläufig zum Meer und mit Birken übersäht, ist eigentlich ganz schön. Jedoch sind die einzelnen Parzellen viel zu eng, man weiß kaum wohin mit Tisch und Stühlen. Das ganze Arreal ist hoffnungslos überfüllt. Die Küche ist mangelhaft, die sanitären Anlagen in Ordnung.

Klintis Camping (20€/Nacht) -Lettland
Ein sehr großzügig angelegter Campingplatz mit freier Platzwahl. Zu jedem Stellplatz gehört eine überdachte Picknickgarnitur. Die sanitären Anlagen sind etwas in die Jahre gekommen, aber sauber. Freies Wlan ist verfügbar und hält man sich in Nähe der Rezeption auf, hat man auch eine stabile Verbindung. Feuerholz kann erworben werden. Auf dem Gelände gibt es zwei kostenpflichtige Saunen – eine versteckt sich in einem Holzboot. Direkt an der Klippe liegen Zeltplätze. Es können auch Hütten gemietet werden. Man ist nach wenigen Metern an schönen roten Sandsteinklippen. Spielgeräte für Kinder sind über den Platz verteilt. Es gibt ein Restaurant und ein Cafe. Für Sparfüchse gibt es im Übrigen noch ein attraktives Angebot: für 3€/Nacht kann man mit dem WoMo auf dem Parkplatz vorm Eingang stehen und darf die Toiletten des Platzes nutzen.

Piejuras Kempings (18€/Nacht) – Lettland

Ein moderner Campingplatz am Strand in der Stadt Ventspils. Es gibt 26 gut eingerichtete Mobilheime und ausreichend Platz für Zelte und Wohnmobile. Die sanitären Anlagen sind in gutem Zustand. Es gibt einen schönen Kinderspielplatz und einen Fahrradverleih. Ein Supermarkt ist fußläufig zu erreichen. Das Areal grenzt direkt an das Freilichtmuseum mit der Feldbahn von Ventspils.

Mereoja CG (24€/Nacht) – Estland
Der Platz an sich ist nichts Besonderes, doch die sanitären Anlagen sind hervorzuheben. Zum einen blitzen und blinken sie vor Sauberkeit, zum anderen kommt leise klassische Klaviermusik aus den Lautsprechern. Wie originell, beinahe wie in Japan! Die Küche ist ebenfalls in einem sehr guten Zustand. Für jeweils 4€ kann man Waschmaschine und Trockner nutzen. Es gibt einen schönen Kinderspielplatz und an der Rezeption einen kleinen Kiosk. Eine Sauna kann man kostenpflichtig dazu buchen. Verlässt man den Platz hintenraus, gelangt man über eine Treppe zu einem wildromantischen und verlassenen Strandabschnitt. Die Camphost ist sehr nett. Vor dem Platz für Wohnmobile und Zelter gibt es eine Reihe von mietbaren Mobilheimen.

Ein Stellplatz direkt neben dem Spielplatz



Jurmalciems CG mit Strandzugang (10€/Nacht)
– Lettland
Mitten im Nirgendwo – wir hätten dort jedenfalls keine Übernachtungsmöglichkeit vermutet, hätte es nicht einen entsprechenden Artikel im SPIEGEL darüber gegeben- kommen wir zu einem kleinen Hof. Er sieht sehr ärmlich aus und wir wundern uns, dass hier überhaupt jemand lebt. Die Bauersfrau begrüßt uns mit einem fast zahnlosen Lächeln und schmutzigen Händen – sie kommt direkt vom Feld- und zeigt uns ihr Grundstück. Wir können uns auf der großzügigen Wiese einen Platz aussuchen. Außer uns hat ein weiteres Camperpärchen den Weg hierher gefunden. Es gibt ein DC und fließendes, aber kein trinkbares Wasser, sowie eine Schutzhütte. Ein ganz netter Platz. Der wahre Juwel aber ist der direkte Strandzugang, den hier niemand vermuten würde. Nach wenigen Metern stehen wir auf einem kilometerlangen weißsandigen und menschenleerem Strand. Hier kann man nacktbaden.

Camping in Lettland: ohne das Hinweisschild wären wir vorbeigefahren

Liepene  (13€/Nacht) – Lettland
Zehntausend Quadratmeter Wiese haben die Letten hinter bzw. um ihr Haus herum. Hier können sich die wenigen Camper, die sich hierher verirren, weitläufig verteilen. Einen Kinderspielplatz, sanitäre Anlagen und Feuerstellen gibt es. Und einen Strandzugang durch einen kleinen Wald dessen Boden mit Wilderdbeeren gespickt ist. Herrlich!

CG Makars Sigulda Beach (26€/Nacht) – Lettland
Ein kommerzieller Campingplatz im Gauja Nationalpark direkt am Fluss. Einen Stellplatz auf der Wiese oder auf dem Asphalt kann man sich selber suchen. Die sanitären Einrichtungen sind knapp bemessen, aber sauber. Zum Platz gehört ein Kanu-Verleih. Im Fluss kann man gut baden. Auf der gleichen Straße gibt es eine Art Vergnügungspark, u.a.mit Kletterparcour und Sommerrodelbahn. Zwei Restaurants sind auch vorhanden.

Zelten oder wohnmobilen nahe der Gauja in Lettland

CG Rannamoisa Puhkekyla (20€/Nacht) – Estland
Auf der Wiese gegenüber ihres großen Wohnhauses dürfen wir campen. Es gibt Strom und Wasser, ein Piratenschiff und ein Trampolin für Kinder, saubere sanitäre Anlagen und das Beste: eine kleine Sauna samt Aufenthaltsraum. Und hier gönnen wir sie uns auch einmal (2 Stunden/ 15 €). Wir sind die einzigen Gäste und das ist auch gut so. Denn es gibt nur eine Toilette und zwei Duschen und das in einem Raum, den man durchqueren muss, um in die Sauna zu gelangen. Der Sohn der Familie spricht sehr gut englisch. Hier sind wir übrigens direkt im Anschluss an den Besuch im Ahhaa Science Museum hingefahren.

Das Spielpiratenschiff- das Highlight für den Krümel

Kategorie 3: Schön (und) kostenlos

See Plinkalnu udenskratuve – Lettland
Ein Wanderparkplatz mit Bademöglichkeit am See. Am Wochenende und abends ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen, aber ab 23 Uhr ruhig. Es gibt um den See herum mehrere DCs, Sitzgelegenheiten und Stege.

Wildcamping in Lettland

Platz am Meer bei Roja -Lettland
Wanderparkplatz mit cirka sechs Parkplätzen, Picknickgarnitur, Feuerstelle und 2 DCs. Blick aufs Meer, zum Schwimmen aufgrund starker Wellen nicht geeignet, aber schön für einen abendlichen Spaziergang. Wir wurden Zeugen eines Junggesellinnenabschieds, aber ansonsten hatten wir unsere Ruhe. Auch hier waren wir die einzigen Camper.

Erglu Klintis Platz im Wald an Sandsteinklippen – Lettland
Auf einem asphaltierten Waldparkplatz, aber mit DC und Sitzgelegenheit direkt im Wald kamen Erinnerungen an den Kanadaurlaub wieder hoch. Wir waren die einzigen Camper, es kamen lediglich hin und wieder Einheimische zum Beerensammeln vorbei. Folgt man einem 600 Meter langen Waldweg, steht man plötzlich auf Sandsteinklippen. Geht man eine Treppe hinunter, steht man an der Gauja und kann dort ein erfrischendes Bad nehmen. Wir hatten uns zuvor die Gutmannshöhle angeschaut.

Camping in Lettland- Erinnerungen an Kanada werden wach

Vapramäe Nature Center – Estland

Hier direkt am Waldrand haben wir nach unserem Besuch im Aquarium Lärvemuseum (nördlich von Rannaluka) genächtigt. Einige hundert Meter entfernt und mitten im Wald gab es auch ein DC. Ebenfalls in der Nähe gab es ein recht gutes Restaurant. Ansonsten ist der Parkplatz nach dem Natur Center – das aber zum Zeitpunkt unseres Besuchs geschlossen war – benannt.

Tsitre im Lahemaa Nationalpark – Estland

Ebenfalls ein Platz, wie er uns gefällt: mit DC, Feuerholz und Feuerstelle und pfiffigem Holztisch. Ich weiß noch genau, dass es an dem Abend war, als alle anderen Eltern aus Krümels zukünftiger Klasse zum Elternabend gegangen sind, während wir am Feuer saßen und Marshmallows gegrillt haben. Hier ist Platz für 2-3 kleine Wohnmobile.

Meiekose Tamme Sooma Nationalpark – Estland
Das ist unser absoluter Lieblingsplatz. Nahe der Nationalparkinformation, eines Biberlehrpfades und einem Moorwanderweg liegt dieses idyllische Fleckchen Erde. Es gibt einen überdachten Picknickplatz und eine Schutzhütte für Wanderer. Unter einem Dach liegt Feuerholz bereit und ein Holzspalter. Um eine Feuerstelle herum sind Holzbänke aufgestellt. Ein sehr sauberes DC steht etwas abseits und getarnt von Sträuchern zur Verfügung. Das Ganze liegt direkt an einem Fluss. Abends begann ein Platzregen erster Güte und ließ die Camperfamilie, die sich noch zu uns gesellt hatte, in die Schutzhütte fliehen. Sie hatten nämlich eigentlich vor zu zelten, machten es sich dann aber lieber in der Blockhütte gemütlich. Im Grunde ist der Platz zweigeteilt, abgeschirmt von Bäumen gibt es noch eine weitere Wiese. Das heißt, dass hier insgesamt so sechs Wohnmobile stehen könnten. Noch mehr Bilder von diesem wunderbaren Platz findet ihr in der Übersicht über unseren Baltikum-Roadtrip.

Einer unserer Lieblingsplätze im Baltikum.


Solche hervorragend ausgestatteten und völlig kostenlosen Plätze findet man in Estland immer wieder. Meist ist durch ein blaues Schild mit einem weißen P drauf genau gekennzeichnet, wo man das Fahrzeug abstellen soll- einfach um zu verhindern, dass die Wiese etc. beschädigt wird.

Hier darf man parken!

Und weil ich sie so originell unterschiedlich und doch irgendwie gleich – nämlich einfach und zumindest in Estland immer sauber – fand, hier noch ein paar Plumpsklo-Bilder:

Auf fast jedem Wanderparkplatz oder auch auf Parkplätzen an Stränden kann man sicher sein eine Toilette vorzufinden (DC/Plumpsklo aus Holz oder Dixi-Toiletten).

Wer genaue Adressen oder Koordinaten benötigt, kann sich gerne über die Kommentarfunktion oder das Kontaktformular bei uns melden.

Übrigens: die meisten der vorgestellten Plätze kann man auch gut nutzen, wenn man mit dem Zelt unterwegs ist. Einzig die Versorgung mit frischem Trinkwasser könnte, je nachdem, wo man ist, schwierig werden.

Birgitta

Kommentare

Beachte bitte auch unsere Datenschutzerklärung

  • Mei, die sehen wirklich verlockend aus. Da bin ich dann doch ein bisschen neidisch auf die Familien, die im eigenen Bus in den Urlaub fahren können… Wir warten jetzt erstmal ab, bis unsere Älteste nicht mehr mitfahren will, dann wird so ein Miet-Campervan auch wieder erschwinglicher 😉

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Moin Birgitta,

    sieht ja so aus, als hättet ihr den Bus sogar wieder reimportiert. Alles Vorurteile, aber trotzdem Bestandteil der Familiendiskussion, sobald es um Osteuropa geht, was offensichtlich schade ist. Dein Beitrag hilft aber sicherlich die Vorurteile zu überwinden und die Schönheit des Landes in den Vordergrund zu stellen. Jetzt gehe ich erst mal auf deinen ausführlichen Bericht von der Gegend und sehe nach, ob ihr unterwegs auch andere Kinder getroffen habt, denn unseren Damen ist das immer sehr wichtig.
    LG Thore

    • Hallo Thore,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Natürlich haben wir den Bulli wieder mitgebracht, wir hatten auch tatsächlich zu keinem Zeitpunkt Angst um ihn 🙂 Ich überlege gerade, ob du in den Berichten viel zu Begegnungen mit Kindern lesen wirst…ich glaube, eher nicht. Also auf den Schiffsüberfahrten und in den Museen gabs natürlich definitiv andere Kinder, auf den privaten bzw. kommerziellen Campingplätzen (gerade im Gauja Nationalpark), die wir angesteuert haben, auch. Die allerschönsten, eher wilden Plätze waren aber natürlich schon recht einsam, muss ich gestehen.