Krümel's grosse Reise

Bali for kids ist endlich da!

Es ist nicht ganz ein Jahr her, da habe ich meinen ersten Autorenvertrag unterschrieben. Vor wenigen Tagen kam der Kinderreiseführer dann auf den Markt und gestern kam er endlich, endlich auch bei uns zu Hause an. Wie Bali for kids aussieht, wie es sich anfühlt, was drin steht und ein paar Hintergrundfakten, möchte ich euch heute verraten. Unterstützt werde ich dabei tatkräftig von meinem Sohn, dem mittlerweile schon recht großen Krümel.

Da ist es – Bali for kids!

Die Kinderreiseführer vom World for kids Verlag haben alle das gleiche Anliegen, sie wollen eine Mischung aus Erinnerungs-oder Tagebuch und Reiseführer sein. Ein Reiseführer nur für Kinder und dann auch noch einer, der nach persönlichem Gusto mitgestaltet werden kann. Kinder im Grundschulalter können das Buch möglicherweise schon alleine lesen, Kindergartenkinder lassen es sich vorlesen und haben so sowohl passive, als auch aktive Parts.

Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis

Das Inhaltsverzeichnis besteht aus Text und Bildern, ist also für Leser und Nicht-Leser gleichermaßen geeignet. Wir Erwachsene würden das Buch vielleicht von vorne nach hinten „durcharbeiten“ oder zumindest mit der Einführung beginnen. Kinder haben da ein anderes System, wie ich jetzt beim Krümel beobachten konnte. Er schaute auf die kreisrunden Ausschnitte der Bilder der einzelnen Kapitel und blieb sofort an der Schildkröte (Schildkröten in Gefahr) hängen, dann fielen ihm die bunten Puppen vom balinesischen Neujahrsfest (Insel der Götter) ins Auge und den Vulkan (Geschichte des Landes) fand er auch noch spannend. Der Krümel war ganz begeistert von den vielen schönen Bildern und hat gleich gefragt, ob er auch ganz bestimmt ein Buch behalten darf. Zumal er dann auch noch im hinteren Teil ein Foto mit seiner Mama drauf entdeckte und auf dem Cover seinen Nachnamen entziffert hat.

Bali for kids – das Inhaltsverzeichnis

Insgesamt gibt es acht Kapitel. Das Leben berichtet über ganz offensichtliche Unterschiede zur eigenen und bekannten Heimat. Warum tragen hier zum Beispiel auch die Männer gelegentlich Röcke und was haben all diese hübschen, kleinen Körbchen auf den Straßen zu bedeuten? Es folgt das Kapitel Tiere, welche Tiere gibt es am Urlaubsziel zu entdecken? Essen und Trinken veranschaulicht, was die Balinesen auf ihren Tellern und in ihren Gläsern haben und macht (hoffentlich) Lust darauf selber Unbekanntes zu probieren. Zur Vorlesegeschichte Schildkröten in Gefahr erfahrt ihr an anderer Stelle noch mehr. Im Kapitel Insel der Künstler gibt es Einblicke in balinesischen Tanz, Musik, Theater und Kunsthandwerk. Welche nützlichen Pflanzen es auf der Insel der Götter gibt, lernen die Leser im Kapitel Bäume und Pflanzen. Es folgen die Geschichte des Landes und das Kapitel Insel der Götter. Letzteres gibt unter anderem einen Einblick in das faszinierende balinesische Neujahrsfest und den darauf folgenden Tag der Stille. Beides konnten wir auf unserer Bali-Reise miterleben und haben auch schon darüber berichtet. Genauso wird in kindgerechter Sprache aber auch etwas zur Religion geschrieben.

Balinesisches Neujahr ist kein Karneval

Eine kleine Überraschung, die aus dem Inhaltszeichnis nicht ersichtlich ist, ist ein Spiel. Und zwar werden die Kinder eingeladen Mülldetektive zu werden. Ein Thema, das man, wie ich finde, nicht unter den Tisch fallen lassen darf. Bei all der Schönheit die die Insel zu bieten hat, wäre es falsch zu behaupten, dass sie kein Müllproblem hätte. Diese Thematik wird hier spielerisch aufgenommen. Demnächst wird es hier im Blog auch noch ein kleine Special zu diesem Thema geben. Das hat ins Buch nicht mehr hineingepasst.

Zwei Jungen stellen sich vor

Der Krümel hat sich gleich mitten reingestürzt in die bunten Kapitel und den ersten beiden Seiten überhaupt keine Beachtung geschenkt. Hätte er das gemacht, hätte er Tim und Donny kennengelernt. Diese beiden Jungen begleiten die jungen Leser nämlich durch das ganze Buch. Tim befindet sich gerade mit seinen Eltern im Urlaub auf Bali. Dort lernt er Donny, einen balinesischen Jungen, kennen. Sie freunden sich an und Donny zeigt dem jungen Urlauber seine Heimatinsel.

Dem einheimischen Jungen einen Namen zu geben, fiel mir übrigens nicht schwer. Ich habe sofort an unseren tollen Guide auf Bali denken müssen. Mit (dem großen) Donny haben wir ein paar schöne und lehrreiche Stunden verbracht. Daran denken wir oft und gerne zurück. Donny hat mal ein paar Jahre in Deutschland gelebt und spricht unsere Sprache hervorragend. Auch weit nach unserer Reise hat er mir im Rahmen der Recherche für den Reiseführer immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden – ein großes Dankeschön dafür noch einmal.

Donny von Bali und Tim aus Europa

Die Vorlesegeschichte

Die Vorlesegeschichte „Schildkröten in Gefahr“ war das, was für den Krümel oberste Priorität hatte. Sie musste gleich vorgelesen werden. Geschichten mögen, glaube ich, alle Kinder gerne. Für den Krümel hat diese Geschichte aber eine ganz besondere Bedeutung, weil er einen Teil davon selber erlebt hat. Es geht um die Schildkröten(halb)insel auf Bali bzw. vielmehr um die namensgebenden Panzertiere selbst die dort in Massen gelebt haben, warum es in den letzten Jahren immer weniger wurden und womit ihnen mittlerweile geholfen wird. Da spielt auch die Schildkrötenschutzstation, die wir mit dem Krümel zusammen besucht haben, eine Rolle. Dort hat der Krümel damals eine Babyschildkröte, die er auf den Namen FiLe getauft hat, adoptiert. Als sie groß genug war, wurde sie von den dort tätigen Volontären in die Freiheit ins Meer entlassen. Wie das genau war, könnt ihr in unserem Bericht Das Turtle Conservation Center auf Bali oder wie wir zu einem weiteren Familienmitglied kamen nachlesen. Und auch hier gibt es noch eine nette Anektode, die ich euch gerne erzählen möchte. Ein paar Monate nach unserer Bali-Reise nahm eine der Volontärinnen Kontakt über den Blog zu mir auf. Sie habe meinen Bericht gelesen und finde es wunderbar, dass ich über das Center berichtet hätte. Ich habe diese Chance sogleich genutzt und ihr noch ein paar Detailfragen zu der Situation vor Ort gestellt. Vielen lieben Dank Hanna Neumüller und alles Gute für die Zukunft.

Tim bringt seine kleine Schildkröte ans Meer

Krümels Hände und die stinkende Schlangenhautfrucht

Das nächste, was den Krümel brennend interessierte, war: wo sind meine Hände? Er erinnert sich nämlich noch zu gut an die Aktion mit den von Asien nach Deutschland importierten, etwas übel riechenden Früchten und den zahlreichen Fotos, für die er ganz geduldig als Hand-Model herhalten musste. Hintergrund ist der, dass ich zum Zeitpunkt unserer Bali-Reise noch nicht wusste, dass ich einen Kinderreiseführer über diese Destination schreiben würde. Folglich hatte ich nicht zu allen Themen die passenden Fotos parat.

Klar, gibt es heutzutage bestimmte Möglichkeiten anderweitig an Fotos zu kommen, die haben wir auch genutzt. Immer findet man aber nicht das, was den eigenen Vorstellungen entspricht. Manchmal sind die Wünsche auch einfach zu speziell, so zum Beispiel im Fall der asiatischen Salak (Schlangenhautfrucht). Genau die wollte ich haben, wir hatten sie auf Bali erstmalig gesehen, geschält und probiert. Und genau das wollte ich mit Hilfe des Krümels in einer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung festhalten. Eigentlich. Dazu ist es nicht ganz gekommen. Ich habe sie trotz aller Bemühungen nirgendwo in Bochum kaufen können, dann hat Britta sich ans Werk gemacht. Sie hat in Berlin tatsächlich einen aisatischen Großmarkt gefunden, der die Früchte vorrätig hatte. Sie hat eine Schale voll gekauft, sie eingepackt und per Post zu mir geschickt. Von außen sah das Obst mit schlangenhautähnlicher Schale noch top aus, leider roch es schon sehr streng und als ich eine geöffnet hatte, bestätigte sich mein Verdacht: genießbar waren sie nicht mehr und unansehnlich verfärbt hatte sich das Fruchtfleisch ebenso schon. Ein Fall für die Tonne? Nicht direkt, die Bemühungen sollten nicht ganz umsonst gewesen sein. Immerhin für das unten zu sehende Foto hat es noch gereicht.

Bali for kids – da sind sie die Hände vom Krümel

Und auch an dieser Stelle fällt mir noch eine kleine Geschichte ein. Als schon fast alles in trockenen Tüchern war, fehlte plötzlich noch ein Foto von einem bestimmten Denkmal. Auch das gab es nicht im Netz. Dort half mir dann dankenswerterweiße jemand aus der Facebook-Gemeinde aus. Vielen lieben Dank Katharina Jirec für das schöne Foto.

Knallharte Fakten zum Buch oder wie viel es auf die Waage bringt

Das Buch hat 128 Seiten und ist auf Naturpapier im kinderhandlichen Format 15x 21 gedruckt. Der Reiseführer hat einen Paperback- Einband und ist eine sogenannte Klappenbroschur, d.h. es handelt sich um einen flexiblen, ausklappbaren Einband. Der Kinderreiseführer ist für Leser und Leserinnen im Alter von etwa vier bis zehn Jahren konzipiert. Die ISBN- Nummer lautet 978-3-946323-11-2. Ihr könnt ihn für den Preis von 16,95€ im Buchhandel vor Ort kaufen oder im Onlinehandel bestellen. Wenn ihr es direkt im Onlineshop des World for kids Verlags bestellt, bekommt ihr sogar noch zwei hübsche Postkarten dazu. Dort findet ihr übrigens noch mehr Kinderreiseführer zu Destinationen inner-und außerhalb Europas. Ganz neu erschienen sind Neuseeland for kids und Schottland for kids. Falls ihr euch fragt, wie viel schwerer euer Gepäck durch das Buch wird: es wiegt exakt 320 Gramm.

ISBN- Nummer 978-3-946323-11-2

Bali for kids – das Kapitel Tiere

Wer die Texte geschrieben hat, wisst ihr bereits. Doch, wo kommen die wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen her? Dafür ist die Illustratorin Charis Bartsch zuständig. Sie hat das, was ich beschrieben habe, vorzüglich in bunte Bilder übersetzt und das, ohne jemals selber auf Bali gewesen zu sein. Die Grafikerinnen und Layouterinnen von minkadu haben meine Texte und Charis´ Bilder letztendlich miteinander vereint und zu einem, wie ich finde, sehr gelungenen Gesamtbild zusammengefügt.

Mehr als ein Lese-Buch

In Bali for kids, wie auch in den anderen Kinderreiseführern des World for kids Verlags, darf ausdrücklich gemalt, geklebt und geschrieben werden. So können die Kids, während die Eltern am Strand oder in der Hängematte die Seele baumeln lassen, im Buch festhalten, was sie erlebt haben, was für ein balinesisches Tier sie am liebsten wären, wie sie sich einen Vulkanausbruch vorstellen oder in der Inselkarte im Umschlag markieren, wo sie sich genau befinden. Zusätzlich gibt es für besonders malbegeisterte Kinder die Möglichkeit die ein oder andere mit Absicht weiß gelassene Zeichnung (beispielsweiser die einer Schildkröte oder eines Instruments) nach eigenen Vorstellungen anzumalen. Und das sind nur einige Aktivitäten, zu denen die Kinder eingeladen werden, wenn sie Bali for kids lesen.

Den Krümel hat das Buch übrigens so sehr angesprochen, dass er als Erstleser tatsächlich schon lange Sätze ganz allein gelesen hat. Er wollte nämlich unbedingt wissen, was er auf der ein oder anderen Seite malen könnte.

Bali for kids – und wo willst du hin?

Wenn ihr jetzt Lust auf Bali for kids bekommen habt und ihr sowieso immer schon einmal mit eurer Familie auf dieser schönen Insel Urlaub machen wolltet oder er vielleicht sogar schon gebucht ist, dann nichts wie hin zum nächsten Buchladen. Sichert euch eines der druckfrischen Kinderreiseführer. Ihr habt ihn schon längst gekauft und auch gelesen? Noch besser, dann freue ich mich über Kommentare dazu.

Bist du ein Reise- und oder Familienblogger und hättest Interesse an einer Buchrezension über Bali for kids? Dann gib mir gerne Bescheid!

Birgitta

1 Kommentar

Beachte bitte auch unsere Datenschutzerklärung

  • Glückwunsch, liebe Birgitta! Ich weiß genau, wie toll sich das anfühlt – mein Neuseeland-Reiseführer ist ja parallel zu deinem auch gerade erschienen. Ich hab dich auch gleich in meiner Buchvorstellung verlinkt 🙂

    Spannend finde ich, wie unterschiedlich die beiden Bücher dank der verschiedenen Illustratorinnen am Ende aussehen. Ich wüsste gar nicht, welchen Look ich besser finde!

    Liebe Grüße
    Jenny

Bali for kids

Mein erstes Buch.
Ab März 2020 im Handel erhältlich.

Reiseführer Bali for kids

Herzlich Willkommen bei kruemelsgrossereise.de! Ich bin Birgitta und freue mich, dass du hier bist. Erfahre mehr über uns

Archive