Krümel's grosse Reise

Bullireise: Ein Wochenende in Hooksiel

Vor kurzem hatte ich Geburtstag. Mein Wunsch war es dieses Jahr noch einmal ans Meer zu fahren und wenn möglich im Bulli zu übernachten. Es hat geklappt. Das Wetter hat für Mitte September hervorragend mitgespielt (zumindest bis Sonntagmorgen), sodass wir sogar die Räder mitgenommen haben.
Was man so alles an einem Wochenende in dem kleinen Ort an der Nordsee erleben kann, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest.

Wohnmobilplatz „Am Seedeich“

Wenn es alleine nach uns Erwachsenen ginge, würden wir uns für die Nacht auf einen Wanderparkplatz im Wald stellen. Geht es aber nicht, denn der Krümel ist auch noch da. Seine durchaus nachvollziehbaren Ansprüche: andere Kinder, ein Spielplatz und ganz wichtig ordentliche sanitäre Anlagen.
Da wir es nicht besonders attraktiv finden eingequetscht zwischen zig weißen Riesen zu stehen, suchen wir nach einem Kompromiss. Der sieht so aus, dass wir uns zwar auf den kommerziellen Campingplatz von Hooksiel stellen, jedoch vor die Schranke des Hauptplatzes. Dort zahlen wir weniger, haben trotzdem Zugang zu den Annehmlichkeiten des Platzes und stehen frei umgeben von grün bewachsenen Hügeln. Später kommt noch ein weiterer California und ein kleines Wohnmobil. So lässt es sich aushalten. Der Campingplatz hat übrigens drei Spielplätze, ein Restaurant und eine Bäckerei, in der man sich morgens frische Brötchen holen kann.

Camping hinterm Deich
Einer von vielen Spielplätzen

Meerwasser Wellenbad

Das Bad ist ganz schön in die Jahre gekommen und nicht sonderlich attraktiv, aber alle halbe Stunde wird zum Wellengang gerufen. Und genau deshalb kommt man wohl hierher. So auch wir. Auch wenn es nicht das Meer ist, Wellen an sich machen doch allen immer wieder Spaß, egal ob jung oder alt. Wir verbringen gute drei Stunden im Wellenbad.

Das Meerwasser Wellenbad in Hooksiel

Kinderhaus Seepferdchen

Kinderhäuser oder Spielhäuser sind typisch für Urlaubs-und Kurorte an der Nordsee. So gibt es auch in Hooksiel eines, das Kinderhaus „Seepferdchen“. Angesiedelt ist es gleich neben der Bücherei und Touristinfo des Ortes. Leider hatte es geschlossen, als wir da waren. Das schön angelegte Außengelände mit Bachlauf, Entenhäuschen und Spielplatz inkl. Wasserspielstelle war jedoch frei zugänglich. In der Hauptsaison und in der Woche können Kinder zum Spielen herkommen, gerade auch, wenn das Wetter draußen einmal nicht so schön ist. Es werden auch regelmäßig Aktionen wie Basteln oder Vorlesen angeboten. Ein Blick ins Innere verrät uns, dass es im „Seepferdchen“ echt gemütlich ist und alles bunt und kinderfreundlich eingerichtet und dekoriert ist.

Der Ort Hooksiel

Der Küstenbadeort Hooksiel ist etwa 2100 Einwohner stark und zeichnet sich vor allem durch den historischen Ortskern aus. Die Fußgängerzone mit typischen Souvenirläden, Kunsthandwerken und Lokalitäten ist schnell durchschritten. Besonders auffällig ist das ehemalige Rathaus mit dem Zwiebelturm. Heute ist hier ein Muschelmuseum beherbergt. Hooksiel ist einfach nur nett und beschaulich, irgendwie fühle ich mich hier immer sofort wohl. Hooksiel ist übrigens ein Ortsteil von der Gemeinde Wangerland im Landkreis Friesland und liegt zwischen Wilhelmshaven und Jever. Zu Anfang der Fußgängerzone liegt unser Lieblingslokal die „Alte Schneiderei“ – es ist Restaurant, Cafe und Teestube in einem. Deftige Hausmannskost, Fischgerichte und vor allem leckerer Apfelstrudel und Waffeln stehen hier auf der Speisekarte. Gemütlich und lecker ist es dort und das sind die Gründe, warum wir immer wieder einkehren in der alten Schneiderei. Nur wenige Meter davon entfernt befindet sich der alte Hafen mit den schönen alten Speicherhäusern. Fischkutter und Segelboote haben hier angelegt und bieten ein tolles Fotomotiv. Von hieraus kann man Schiffstouren machen, z.B. zu den Seehundbänken.

Mit dem Rad unterwegs

Wir sind wirklich froh, dass wir die Räder mitgenommen haben. Wir erledigen an diesem Wochenende eigentlich alles mit den Zweirädern, das Auto bleibt stehen. Vom Stellplatz, der etwas außerhalb von Hooksiel ist, geht es so zum Beispiel am Deich entlang in den Ortskern. Auf dem Rückweg vom Restaurant abends ist es schon stockdunkel, von einer ordentlichen Beleuchtung ist nur zu träumen und so fahren wir langsam mit unseren mikrigen Fahrradfunzeln den Weg zurück. Ich hoffe insgeheim nur, dass der Krümel, der noch nicht der sicherste Radfahrer ist, nicht versehentlich in ein tiefes Schlagloch fährt oder sich fürchtet. Doch im Gegenteil: ihm macht die nächtliche Radtour sogar richtig Spaß.

Samstags fahren wir von Hooksiel über Horumersiel (Urlaubsort meiner Kindheit) bis nach Schillig. Das sind rund 10 Kilometer eine Strecke. Der Anfang ist das Beste. Da führt der Weg nämlich direkt über den Deich und mitten durch weidende Schafe hindurch. Das trainiert ungemein die Wendigkeit. Denn es ist nicht nur ein Slalomfahren zwischen den Tieren hindurch, sondern auch der Versuch ihren Exkrementen auszuweichen.
Übern Deich durch die weidenden Schafe. Wir haben im Übrigen beinahe Windstille, das ist selten für die Nordsee. Normalerweise hat man hier als Fahrradfahrer doch immer mit Gegenwind zu kämpfen, egal aus welcher Richtung man kommt. In Schillig angekommen gibt es natürlich erst einmal ein Fischbrötchen. Jam jam.

Einschub: Fischbrötchen

Wo wir gerade beim Thema Fischbrötchen sind – die gehören für mich zu einem richtigen Nordeebesuch einfach dazu. Eine hervorragende Adresse für wirklich frisch zubereitete Fischbrötchen zu fairen Preisen ist die Fischräucherei Bert Albrecht am „Altendeich 1“. Vor der Rückfahrt habe ich mir hier noch ein Brötchen mit unglaublich zartem Räucherlachs gegönnt. Die Männer haben sich für Fischfrikadellen entschieden und das waren bei Weitem keine 0815- wir-pürieren-alle-Reste-Klopse…

Die Strandsauna

Und dann gibt es noch etwas ganz Besonderes in Hooksiel. Es liegt direkt am Strand nicht weit entfernt von der Jade Rennbahn und dem Campingplatz in unmittelbarer Nähe zum Kiosk 3 . Die Rede ist von der ersten mobilen Strandsauna an Niedersachsens Festlandküste. Sie befindet sich in einem ausrangierten Zirkuswagen. Ein zweiter Wagen daneben dient als Ruheraum. Als Abkühlung dient die kalte Nordsee(luft). Ist das nicht herrlich? Wir haben es aus Zeitmangel leider nicht ausprobieren können, haben uns aber vorgenommen extra für einen Saunabesuch noch einmal herzukommen. Die Sauna von der waschechten Friesin Theda Janssen-Nickel gibt es seit 2009 und ist von April bis Mitte Oktober täglich von 12-18 Uhr betriebsbereit. In der Nebensaison wird nicht täglich vorgeheizt, aber mit nur einer Stunde Vorlauf kann das schnell geändert werden. Bei telefonischer Voranmeldung einen Tag im Voraus ist auch Abendsauna bis 22 Uhr möglich. Was für eine geniale Idee!

Strandspaziergang und Drachen

Was ebenfalls nicht fehlen darf bei einem anständigen Nordseebesuch ist natürlich ein Strandspaziergang mit Muschel-und Strandgut-Suche. Genauso wie es dazu gehört den starken Wind auszunutzen, um Drachen steigen zu lassen. Leider, leider haben wir unseren eigenen vergessen, das war aber nicht ganz so schlimm. Wir haben auch eine Menge Freude daran zuzusehen, wie andere Leute versuchen ihre Flugobjekte in der Luft zu halten.

Muschelsammeln gehört einfach dazu

Das war ein wirklich toller Geburtstag und den passenden Strandkorb dazu habe ich dann auch noch gefunden. Na, welchen meine ich wohl?

Mein persönlicher Geburtstags-Strandkorb

Kruemel

Kommentare

Beachte bitte auch unsere Datenschutzerklärung