Krümel's grosse Reise

6. Geburtstag und Dinoparty (Teil 1)

[Der folgende Artikel enthält Werbung. Die Artikel vom moses Verlag sind uns dankenswerterweise kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Sollten weitere Produkte beworben werden, so geschieht das unentgeltich und aus reiner Überzeugung]

Unser Krümel ist 6 Jahre alt geworden. Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Eben war er doch noch so klein und ehe man sich versieht, lernt er schwimmen, bindet sich die Schuhe selber, hat einen Schulranzen und freut sich – mal mehr, mal weniger – auf die Schule. Nachdem wir die letzten beiden Jahre das Motto Feuerwehr zum Kindergeburtstag hatten, sollte dieses Jahr mal etwas Neues her. Der Krümel konnte sich zwischen Polizei und Dinosauriern zunächst nicht entscheiden, wählte dann aber Letzteres. Und ich, die Krümelmama, rieb mir schon während unserer Langzeitreise vor Freude die Hände und stürzte mich nach unserer Rückkehr sofort in die Vorbereitungen. Ich sehe das nicht so sehr als Arbeit an, eher als Ausgleich zur Arbeit und zum größten Teil eine nette Abendbeschäftigung. Ich bin dann voll in meinem Element und kann mich kreativ austoben.

Die Feier wird im Mai stattfinden, bei hoffentlich schönem Wetter.

Die Einladung

Pinterest und Co haben schon viele tolle Ideen bereit gehalten für Einladungen zum Thema Dinosaurier. Besonders schön fand ich ein Pappei mit gerissener Schale, das man aufklappen kann und ein Dinobaby kommt zum Vorschein. Ich habe allerdings Abstand davon genommen, zu aufwändig. Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, habe ich den Vorsatz alles ruhiger anzugehen und mir nicht mehr unnötig viel Arbeit zu machen. Und wenn man mal ehrlich ist, was passiert denn letztendlich mit solchen liebevoll gebastelten Einladungen? Sie hängen vielleicht eine Weile an der Pinnwand und wandern dann irgendwann in den Müll. So ganz ohne wollte ich aber doch nicht . Und bloß alle per Whats App informieren, fand ich auch etwas unpersönlich. Also habe ich mich für den simplen, aber schönen Einladungsvorschlag von Kinderpartyalarm entschieden. Sobald man per Paypal bezahlt hat ( ich hatte gleich das ganze Set mit Tischkarten, Muffinpickern, Dosenwurfspiel etc. genommen), bekommt man eine zip-Datei zugeschickt und man kann sich die benötigten Sachen ausdrucken und zurechtschneiden. Die Einladung gibt es sowohl mit als auch ohne Text. Da ich die Einladung auf nur dünnem Druckerpapier etwas lasch fand, habe ich sie noch auf Tonkarton geklebt.

Einladung an alle Dinoforscher

Die Vorbereitungen

Bei meinen Recherchen zum Thema bin ich auf den moses Verlag gestoßen. Sie haben eine ganze Menge mit den Urzeittieren im Angebot. Netterweise wurde mir eine Auswahl dessen für unsere Geburtstagsfeier frei zur Verfügung gestellt. In dem Paket waren Dinosaurier-Eier aus Gips, Pflaster, Tattoos, Stempel, Dinomasken und im Dunkeln leuchtende Dinosaurier-Sticker und Figuren. Großartig. Eine wahre „Wundertüte“.

Das Paket vom moses-Verlag

Ich habe also angefange Dinomasken auszuschneiden und mit Gummis zu versehen. Über Wochen haben wir Klopapierrollen gesammelt und letztendlich habe ich sie mit dem Krümel grün angemalt. Wir basteln Ferngläser für die kleinen Forscher daraus. So können sie die Dinosaurier später leichter erspähen. Ich schneide Banderolen für ein Dosenwurfspiel aus. Als Dosen müssen herkömmliche (leere) Konservendosen herhalten. Für den Dinoeierlauf kaufe ich Schokoladeneier. Ich packe kleine Gastgeschenke-Tütchen, wobei die darin enthaltenen Dinge eher als Gewinne für die einzelnen Aufgaben zu werten sind. (Denn: warum soll man den Gästen etwas schenken? Schließlich hat der Gastgeber, also das Kind, Geburtstag, nicht sie. ) Dann laufe ich den Weg, wo später die Eiersuche stattfinden soll, ab und halte nach markanten Orten Ausschau an denen man den nächsten Hinweis/Aufgabe platzieren kann.

Und was habe ich mit all den Sachen vor?

Der Ablauf

Der Plan ist eine Dinoeiersuche in Form einer Schatzsuche/Schnitzeljagd (aber nur mit einer Gruppe) zu veranstalten. Wir werden den Kindern beim Kuchenessen einen altaussehenden Brief von einem bekannten Dinoforscher vorlesen. Dieser wird die Kinder bitten ihm bei der Suche nach verloren gegangenen Dinoeiern zu helfen. Zuvor müssen sie aber trainieren: Dinoschwanzfangen, Dinosaurierfangen, Eierlauf etc. stehen auf dem Programm. Die Suche wird dann um unser Haus herum und durch den nahegelegenen Wald führen. Anhand von Fotohinweisen und Kreidepfeilen werden sie – nicht ohne zwischendurch auch in Sackgassen geführt zu werden- zu den einzelnen Stationen geführt. Dort gibt es Aufgaben zu erfüllen, natürlich haben sie alle mit den Giganten zu tun. So wird es z.B. ein Schwergewichtrennen oder ein Quiz geben. Letztendlich werden sie an den Ort geführt, wo die Eier vergraben sind. Haben sie den „Schatz“ gehoben, geht es damit wieder zurück in unseren Garten. Die Eier sind allerdings keine herkömmlichen Gelege, sondern Gips-Eier, in denen sich kleine Dinos befinden. Diese gilt es nun mithilfe von Pinsel und Meißel frei zu legen. Und dann, ja dann wird die Aufmerksamkeit der Kids sicherlich am Ende sein bzw. sie werden Lust haben frei zu spielen. Und das sollen sie auch. Die Aufgaben sind grundsätzlich auch dazu geeignet drinnen durchgeführt zu werden, allerdings wäre das nur halb so schön.

Die Kuchentafel

Die wird dieses Mal auch wesentlich einfacher ausfallen. Die Kinder essen bekanntlich sowieso nicht so viel, sei es vor lauter Aufregung oder aus anderen Gründen. Außerdem genügt es ihnen, wenn der Kuchen gut schmeckt und vielleicht ein bisschen bunt ist. Es muss keine mega Torte sein. Es wird also ein einfacher Rührkuchen in einer Königskuchenform. Der wird mit grünem Guss überzogen und bekommt Toblerone-Zacken auf den Rücken. Der Dinosaurierkopf und auch der Schwanz wird aus Tonkarton sein und mithilfe von Zahnstochern vorne und hinten in den Kuchen gesteckt werden. Kann man sich das jetzt vorstellen? Ein Bild folgt bei Zeiten. Zusätzlich wird es noch kleine Vulkane geben. Dazu werde ich Mini-Gugelhupfförmchen mit Teig befüllen und sie nach dem Backen mit roter Lava (Zuckerguss) verzieren. Ein bisschen Obst, entweder in Spießform oder einfach Weintrauben (Dinoeier) wird auch auf dem Tisch stehen.

Sollten die kleinen Forscher später am Tag von der Suche erschöpft und hungrig sein, können sie sich mit Dinosaurier-Hähnchen-Nuggets satt essen.

Dinomasken, Ferngläser und Co

Die Party ist für vier Stunden angedacht.

Der Krümel kann es kaum erwarten, bis es soweit ist. Und ja, ich verspüre auch schone eine gewisse Vorfreude. Wir berichten in ein paar Wochen an dieser Stelle von der Dinosaurier-Party und wie zufrieden wir mit den gesponsorten Produkten waren. Ihr dürft gespannt sein.

Tobt ihr euch auch gerne in Partyvorbereitungen aus? Dann erzählt uns gerne davon.

Kruemel

Kommentare

Beachte bitte auch unsere Datenschutzerklärung

  • Das klingt hervorragend und wird bestimmt ein toller Geburtstag! An Kindergeburtstagsplanung hätte ich auch Megaspaß, da wünsch ich mir manchmal doch Kinder. 😉
    Ich hba vor ein paar Jahren zu meinem Geburtstag eine Waldralley gemacht – mit Spielen von früher (ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm. Klatschspiele, Schnitzeljagd etc.) und zum Schluß mussten meine Freunde, um den Schatz (gefüllt mit Süßigkeiten meiner Kindheit wie Center Shock, Schleckmuscheln, Brause, essbare Ketten etc.) öffnen zu dürfen Märchen nachstellen. Das war ein großer Spaß!!

  • Einfach großartig, wenn Mamas soviel Spaß an der Vorbereitung eines Kindergeburtstages haben. Allein die Beschreibung macht Lust darauf, dabei zu sein.
    Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, die Kindergeburtstage meiner Kinder zu etwas „Besonderem“ gemacht zu haben. In großer Erinnerung (meine Kinder sind heute 39 und 31) ist mir eine Ralley durch unsere Stadt geblieben. Das muss so der zehnte Geburtstag meiner jüngeren Tochter gewesen sein, die Kinder konnten schon alleine losziehen. Bei dieser Ralley gab es 10 Aufgaben zu lösen und dazu mussten sie wirklich diese 10 Stationen besuchen, denn bedenke, den Kindern stand noch kein Internet zur Verfügung. In Zweiergruppen sollten sie bspw. herausfinden, wie viele Zimmer das Hotel X hat, oder welcher berühmte Musiker an der Fassade des Hauses Oststr ? zu sehen ist, da mussten dann halt auch mal Passanten gefragt werden. Kirchenbänke in einer bestimmten Kirche sollten gezählt werden, sowie die Öffnungszeiten eines bestimmten Geschäftes ermittelt werden. Auch hier werden der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
    Etwa zwei Jahre später gab es eine Mister X Jagd im öffentlichen Nahverkehr von Bochum. Es war nicht erlaubt, Stadtgrenzen zu verlassen. Meine große Tochter stellte sich mit einer großen Hawaikette um den Hals als Mr. X zur Verfügung und wurde von vier Gruppen mit jeweils drei Kindern gejagd. Ich selber machte zu Hause den Telefondienst. Mr. X musste alle. ich glaube 30 Minuten seinen Standort durchgeben, den ich dann an alle Gruppen weiter gegeben habe. Und man bedenke, die Kinder hatten alle noch keine Handys, sie mussten also immer eine öffentliche Telefonzelle aufsuchen, um mich anzurufen. Das hat jetzt richtig Spaß gemacht, mich zu erinnern und dies einmal niederzuschreiben 🙂